Das neue Bauvertragsrecht

Das neue Bauvertragsrecht

Bisher waren im BGB weder der Bauvertrag, noch der Architekten- bzw. Ingenieurvertrag ausdrücklich geregelt; es wurde vielmehr im wesentlichen auf die Vorschriften zum Werkvertrag zurückgegriffen. Das hat sich mit dem Inkrafttreten des „Gesetzes zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung, zur Stärkung des zivilprozessualen Rechtsschutzes und zum maschinellen Siegel im Grundbuch- und Schiffsregisterverfahren“ zum 01.01.2018 geändert. Die gravierenden Rechtsänderungen sind für jeden von Bedeutung, der mit Bauverträgen zu tun hat!

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter/-innen des technischen und nichttechnischen Dienstes im Bereich des Hoch- und Tiefbaus, die mit Bauverträgen befasst sind und sich einen Überblick über das neue Bauvertragsrecht verschaffen wollen.

Themen

Das „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts“ vom 28.04.2017, kurz: neues Bauvertragsrecht:

  • Allgemeines
  • Hintergründe
  • Inkraftreten
  • Geltung

Die wesentlichen Neuerungen aufgrund dieses Gesetzes, u.a.:

  • neue und geänderte Vorschriften im Werkvertragsrecht des BGB im Überblick
  • Bauträgervertrag erstmals als eigener Vertragstyp geregelt (Überblick),
  • Architekten- / Ingenieurvertrag erstmals normiert (Überblick)
  • spezielle Regelungen im Werkvertragsrecht für den Bauvertrag
  • Anordnung von nicht im Vertrag vereinbarten Leistungen und deren Vergütung
  • Kündigung aus wichtigem Grund und deren Folgen
  • Abnahmefiktion nach Aufforderung

Teilnahmegebühren

8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Lehrgangsgebühr: 170,00 €

Referent

Dr. Rainer Kohlhammer

Zur Anmeldung über den Veranstalter