Nachträge nach dem neuen Bauvertragsrecht

Nachträge nach dem neuen Bauvertragsrecht

Im Rahmen der Veranstaltung werden wir uns umfassend und praxisorientiert mit den neuen Entwicklungen im Zivilen Baurecht befassen. Den Schwerpunkt bildet dabei der Umgang mit Nachträgen. Zum 01.01.2018 ist das neue Bauvertragsrecht in Kraft getreten. Im Zuge dessen wurden auch die Regelungen zu den Nachtragsleistungen und der Nachtragsvergütung, insbesondere im Vergleich zur VOB/B, vom Gesetzgeber grundlegend neu gestaltet. Daher wollen wir nun zwei Jahre nach den Gesetzesänderungen noch einmal gemeinsam mit Ihnen einen Blick darauf werfen, was sich eigentlich geändert hat und welches Resümee in der Zwischenzeit aus der zweijährigen Anwendung gezogen werden kann.

Selbstverständlich gehen wir auch auf aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen der Gerichte ein. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die neueste BGH-Rechtsprechung zum Ende der vorkalkulatorischen Preisfortschreibung bei Mengenmehrungen sowie die „Anschluss“-Entscheidung des Kammergerichts zur Ermittlung der Nachtragsvergütung bei geänderten und zusätzlichen Leistungen besprechen.

  • Ob nun VOB/B oder BGB Bauvertrag – welche Auswirkungen haben diese Entscheidungen auf die baubetriebliche Praxis?
  • Wie kann eine vertragliche Gestaltung unter Berücksichtigung dieser Entscheidungen und der Regelungen des neuen Bauvertragsrechts aussehen?

Download Flyer

Target Audience

Diese Veranstaltung richtet sich an die Bauindustrie, mittelständische Bauunternehmer, verantwortliche Bauherrenvertreter und öffentliche Auftraggeber, Planer, Überwachende sowie Projektverantwortliche.

Die Teilnahme ist kostenlos.
 

Speaker

Julian Stahl Katharina Bold-Jekić Dr. Hubert Bauriedl

Zur Registrierung