LUTZ | ABEL begleitet Klinikum Memmingen bei Startschuss zum Neubauprojekt

LUTZ | ABEL begleitet Klinikum Memmingen bei Startschuss zum Neubauprojekt

LUTZ | ABEL begleitet Klinikum Memmingen bei Startschuss zum Neubauprojekt

Memmingens Stadtrat beschließt Neubau des Klinikums und macht den Weg für Beauftragung einer Bietergemeinschaft als Generalplaner frei. Damit entsteht eines der größten nicht-universitären Krankenhaus-Projekte in Bayern, Gesamtvolumen inkl. umliegender Nutzung über EUR 360 Mio.
schließen

LUTZ | ABEL berät das Klinikum Memmingen AöR bei dem zweistufigen Vergabeverfahren und dem Abschluss weiterer Verträge.

Mit dem einstimmigen Votum für den Neubau des Memminger Klinikums durch den Stadtrat und der im Rahmen eines zweistufigen Vergabeverfahrens ermittelten Bewerbergemeinschaft „Nickl & Partner, Süss, Horn + Horn“ als Generalplaner startet das Klinikum Memmingen AöR das größte nicht-universitäre Krankenhaus-Projekt in Bayern. Es wird auf dem 15 Hektar großen Gelände am Autobahnkreuz A96/A7 vor den Toren Memmingens entstehen. Im Hauptgebäude werden die bisherigen Stationen sowie die Tageskliniken und die erweiterte Bezirksklinik Schwaben untergebracht sein. Hinzu kommen das Gebäude des Medizinischen Versorgungszentrums samt Praxen und Krankenpflegeschule und ein Parkhaus. Teil des Konzepts ist es, vor allem die Wege auf dem Gelände und in den Gebäudeteilen optimal zu entwickeln.

In enger Abstimmung mit der Stadt, der Regierung von Schwaben sowie dem Ministerium ermittelte die Klinik, dass ein Neubau nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch moderner und attraktiver für die Patientinnen und Patienten ist – und selbstverständlich auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daran haben sich die Bezirkskliniken Schwaben angeschlossen, deren Psychiatrie im Campus integriert werden wird.

Im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens für die Generalplanerleistungen wählte die Klinik zunächst fünf Bieter für Erstangebote aus und ging dann mit zwei Bietern in Verhandlungen. Im Rahmen der Bewertungsmatrix war der wichtigste Baustein bei der Bewertung die Funktion in Bezug auf das modulare Raumprogramm und die Betriebsorganisation, was für eine moderne Krankenhausentwicklung bedeutend ist. Daneben legte das Verfahren besonderen Wert auf das architektonische und städtebauliche Konzept. Dabei setzte sich die Bewerbergemeinschaft Nickl & Partner, Süss und Horn + Horn aus München durch. Die im Krankenhausbau erfahrene Bietergemeinschaft übernimmt nahezu alle Planungsleistungen und bündelt damit die Verantwortung für ein erfolgreiches Projekt.

Derzeit beläuft sich die grobe Kostenschätzung des Neubaus auf ein Volumen von EUR 360 Mio. Vorgesehen ist, dass die vorbereitenden Maßnahmen ab dem Frühjahr 2024 und der Baubeginn im Frühjahr 2025 erfolgen können. Die Inbetriebnahme ist im Jahr 2029 möglich.

Das Stuttgarter Team von LUTZ | ABEL hat das komplette Vergabemanagement durchgeführt und die Klinik neben dem Projektsteuerer, dessen Auswahlverfahren im Vorfeld ebenfalls von LUTZ | ABEL begleitet wurde, bei der Strukturierung und Durchführung des Verfahrens beraten. Dazu gehörte unter anderem auch die Abstimmung mit Behörden und zuletzt die Verhandlungen mit den Bietern.

LUTZ | ABEL berät bundesweit verschiedene Kliniken bei Bauvorhaben, unter anderem große Neubauvorhaben in Göppingen, Lörrach und Böblingen oder in Weißenhorn, Coburg sowie in München. Die Kanzlei unterstützt öffentliche Auftraggeber bei der Ausschreibung von Leistungen bis hin zum kompletten Vergabemanagement.

Berater Klinikum Memmingen AöR in den Bereichen Vergaberecht und Architektenrecht

LUTZ | ABEL Rechtsanwalts PartG mbB

Dr. Daniel Junk, Rechtsanwalt, Partner

Ulrich Eix, Rechtsanwalt, Partner