LUTZ | ABEL berät Emmy bei Übernahme durch GoTo Global Mobility

LUTZ ABEL berät Emmy bei Übernahme durch GoTo Global Mobility

LUTZ | ABEL berät Emmy bei Übernahme durch GoTo Global Mobility

GoTo Global Mobility hat 100 % der Geschäftsanteile an Emmy erworben. Mit Vollzug der Transaktion wird Emmy Teil von Goto Global Mobility mit dem Fokus auf eine multimodale Expansion in Europa.
schließen

Das 2015 gegründete E-Roller Start-up Emmy hat mit dem israelischen Unternehmen GoTo Global Mobility einen neuen Eigentümer. Das junge Sharing-Unternehmen war bereits vor dem Erwerb mit einer Flotte von mehr als 3.000 elektrischen Mopeds und seinen 350.000 Bestandskunden in Berlin, Hamburg und München Marktführer in Deutschland.

Mit seinem neuen Inhaber soll es nun zum multimodalen Sharing-Anbieter in Europa werden. GoTo ist derzeit in Spanien, Malta und Israel vertreten – die Übernahme eröffnet einen direkten Zugang zum deutschen Markt. Durch den Zusammenschluss kommen die beiden fusionierten Unternehmen nun auf insgesamt 300 Mitarbeiter mit rund 8.000 zu verwaltenden Fahrzeugen.

Die beiden Emmy-Gründer Valerian Seither und Alexander Meiritz bleiben der GoTo Mobility als Geschäftsführer von Emmy erhalten und verantworten den geplanten weiteren Ausbau der Flotte um E‑Autos, Elektroroller, E-Scooter und Fahrräder in Europa. Durch das breitere Angebot von unterschiedlichen Mobilitätsdiensten sollen User dazu bewegt werden, über eine einzige Plattform mehrere Fortbewegungsmöglichkeiten wahrzunehmen. Das konkrete Expansionsziel: Zugang der Kunden zu einer multimodalen Flotte in jeder größeren europäischen Stadt bis 2025. Mit der multimodalen Geschäftsphilosophie versucht GoTo, sich zwei Herausforderungen von Sharing-Anbietern zu stellen: die Kundenloyalität im Mikromobilitätssegment zu steigern und Kunden über Cross-Selling auch für größere und teurere Fahrzeuge zu gewinnen.

 

Berater Emmy:

LUTZ | ABEL Rechtsanwalts PartG mbB

Das beratende Team um Björn Weidehaas, Partner (Federführung), setzte sich aus Carolin Lang (beide VC/M&A, München), Dr. André Schmidt (IT-Recht, Hamburg), Claudia Knuth (Arbeitsrecht, Berlin) sowie Christoph Richter (Kartellrecht, München) zusammen.

Außerdem haben Dr. Martin Beutelmann (BRP, Außenwirtschaftsrecht) sowie Barry Levenstein und Daniel Damboritz (Yigal Arnon, Israel) beraten.

 

Berater Käuferseite: Nimrod Rosenblum, Dr. Laura Jelinek und Michal Gazit (Epstein Rosenblum Maoz, Israel)