BGH: Nachschusspflicht in der Liquidation einer Publikums-GbR aufgrund einfachen Mehrheitsbeschlusses über Auseinandersetzungsbilanz

BGH: Nachschusspflicht in der Liquidation einer Publikums-GbR aufgrund einfachen Mehrheitsbeschlusses über Auseinandersetzungsbilanz Dr. Reinhard Lutz

Gesellschaftsrecht
(GWR 2012, 152)

Verlangt der Gesellschaftsvertrag einer Publikumsgesellschaft bürgerlichen Rechts für die Feststellung der Auseinandersetzungsbilanz als Grundlage der Verlustausgleichspflicht nach Auflösung der Gesellschaft keine qualifizierte Mehrheit, ist ein mit einfacher Mehrheit gefasster Beschluss von einer gesellschaftsvertraglichen Klausel gedeckt, nach der Beschlüsse grundsätzlich mit einfacher Mehrheit zu fassen sind. (Leitsatz des Gerichts)

Entscheidungsbesprechung zum Urteil v. 15.11.2011 – II ZR 272/09