Minderheitsbeteiligungen von Finanzinvestoren an Familienunternehmen

Minderheitsbeteiligungen von Finanzinvestoren an Familienunternehmen Dr. Lorenz Jellinghaus

Mergers & Acquisitions
(Unternehmeredition “Steuern & Recht 2013″, S. 16+17)

Hinweise zur vertraglichen Ausgestaltung einer Partnerschaft auf Zeit

Die Beteiligung von Finanzinvestoren an mittelständischen Unternehmen und somit auch an Familienunternehmen gewinnt an Bedeutung. Zwar liegen keine gesonderten Zahlen für familiengeführte Unternehmen vor, aber nach einer aktuellen Studie des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) sind im Jahr 2012 Finanzinvestoren Minderheitsbeteiligungen mit einem Volumen von 779 Mio. EUR an mittelständischen Unternehmen in Deutschland eingegangen – ein Anstieg um fast 10% gegenüber dem Vorjahr. Der Betrag von 779 Mio. EUR entspricht in etwa 13,3% des von Finanzinvestoren in Deutschland eingesetzten Kapitals (BVK-Jahresstatistik 2012). Im Artikel soll ein kurzer Überblick gegeben werden, was Familienunternehmen zu beachten haben, wenn sie die Beteiligung eines Finanzinvestors in Erwägung ziehen.

Zum Artikel Minderheitsbeteiligungen von Finanzinvestoren an Familienunternehmen:  download