VERGABERECHT AUF DEN PUNKT: Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz – Auswirkungen auf die öffentliche Auftragsvergabe

* Pflichtfeld

Durch das Absenden des Formulars willigen Sie in diese Datenverarbeitung ein. Die Daten werden von uns anschließend gelöscht, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht und Sie uns auch keine Einwilligung für weitere Verarbeitungszwecke erteilt haben. Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Was erwartet sie?

Ziel des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) ist, den Schutz der Menschenrechte und der Umwelt in globalen Lieferketten zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, verpflichtet das LkSG Unternehmen in Deutschland ab 1.000 Beschäftigten zur Einhaltung von Sorgfaltspflichten entlang der Lieferkette. In welchen Fällen auch die öffentliche Hand in den Anwendungsbereich des LkSGs fällt und welche Auswirkungen das LkSG auf die öffentliche Auftragsvergabe hat, wird in dieser Veranstaltung aus der Reihe VERGABERECHT AUF DEN PUNKT beleuchtet.

Wer sollte teilnehmen?

Öffentliche Auftraggeber, Sektorenauftraggeber und Konzessionsgeber sowie an EU-weiten Vergabeverfahren beteiligte Unternehmen

Teilnahmebedingungen

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Teilnahmebedingungen

Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich bis spätestens drei Tage vor dem Termin verbindlich an.

Anmeldung via Zoom