Dr. Karsten Brandt  LUTZ | ABEL

Partner | Rechtsanwalt | Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz

Dr. Karsten Brandt

Dr. Karsten Brandt  LUTZ | ABEL

Profildetails

Mit einer Fokussierung auf Verletzungsverfahren in den Bereichen Patent-, Marken- und Urheberrecht, unlauteren Wettbewerb, Lizenzierung sowie Due Diligence ist Dr. Karsten Brandt im Gewerblichen Rechtsschutz tätig. Zu seinen Mandanten zählen nationale sowie internationale Firmen aus den Bereichen Medizintechnik, Maschinenbau sowie der Automobilzuliefererindustrie.

Mandanten schätzen seine auf langjähriger Erfahrung beruhende juristisch und technisch präzise Analyse und Beratung.

  • Verletzungsverfahren in den Bereichen Patente, Marken und Urheberrecht
  • Unlauterer Wettbewerb
  • Lizenzierung
  • Due Diligence
  • Handelsblatt & Best Lawyers 2020 – 2021: Einer der besten Rechtsanwälte für Gewerblichen Rechtsschutz in Deutschland
  • Partner bei LUTZ | ABEL seit 2020
  • Zuvor Rechtsanwalt in einer renommierten, auf gewerblichen Rechtsschutz spezialisierten Kanzlei
  • Zulassung als Rechtsanwalt, 1993
  • Promotion zum Dr. jur. in München
  • Studium an den Universitäten Erlangen-Nürnberg, Genf und München
  • Langjährige patentrechtliche Beratung und Vertretung amerikanischer, chinesischer und europäischer Mandanten auf dem Gebiet der Medizin- und Dentaltechnik
  • Langjährige patentrechtliche Beratung und Vertretung europäischer Automobilzulieferer
  • Beratung und Vertretung chinesischer Mandanten auf dem Gebiet des Designrechts

Beiträge

"Einer der besten Rechtsanwälte für Gewerblichen Rechtsschutz in Deutschland"

Handelsblatt & Best Lawyers 2021

15.03.2021

IP-Recht

Die Kosten von Patentverletzung- und Patentnichtigkeitsverfahren in Deutschland im Überblick

Seit Anfang 2021 gilt in Deutschland ein neues Kostenregime betreffend die gesetzlichen Rechtsanwalts- sowie Gerichtsgebühren. Grob geschätzt führt dieses zu einer Gebührenerhöhung von 10 %. Dieser Beitrag verschafft einen Überblick.

10.03.2021

IP-Recht

Der BGH wendet eigene Maßstäbe zur „Neuheit“ an

In seiner Entscheidung „Konditionierverfahren“ vom 21.04.2020 (Az.: X ZR 75/18) hat der BGH ein Urteil des Bundespatentgerichts aufgehoben und den deutschen Teil des europäischen Patents EP 1 495 486 aufrechterhalten.

08.03.2021

IP-Recht

Mündliche Verhandlungen vor dem Patentsenat des BGHs während der Corona-Pandemie

Der Patentsenat beschränkt in mündlichen Verhandlungen den Zugang zum Sitzungssaal. Es sind lediglich zwei Anwälte für jede Partei zugelassen. Alle anderen interessierten Personen sollen online teilnehmen.

20.08.2020

IP-Recht

Dehnt der EuGH das Urheberrecht auf technische Gestaltungen aus?

Der EuGH (Urteil vom 11.06.2020, Az.: C-833/18) sieht ein von Brompton entwickeltes Faltrad nach europäischem Urheberrecht prinzipiell schutzfähig an.